Salzburger Lesescreening (SLS)

Das Salzburger Lesescreening (SLS) wurde den österreichischen Schulen der 6- bis 14-Jährigen vom Bildungsministerium im Rahmen einer Gererallizenz kostenlos zur Verfügung gestellt. Es ist seit dem Schuljahr 2002/03 in der dritten Schulstufe verpflichtend durchzuführen. Seit dem Schuljahr 2004/05 gilt diese Verpflichtung auch in der fünften Schulstufe.

Das SLS markiert aufgrund seiner Praxistauglichkeit einen Meilenstein in der Leseförderung, weil es ein wichtiges Instrument zur Individualisierung des Unterrichts darstellt. Es versetzt die Lehrkräfte in die Lage, selbst und ohne großen Aufwand zuverlässig die basale Lesefertigkeit aller Schülerinnen und Schüler in weniger als 15 Minuten zu überprüfen. Auch bietet das SLS die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt Fortschritte in der Lesekompetenz zu messen und die Wirkung von Fördermaßnahmen zu evaluieren.

Bitte beachten Sie den Zeitpunkt der Normierung. Für den SLS 2-9 liegt eine Normierung jeweils für das Schuljahresende (Ende April bis Mitte Mai) der 2. bis 9. Schulstufe vor. Für den SLS 1-4 gibt es mehrere Normierungen: Von der 2. bis zur 4. Klasse wurde jeweils Mitte und Ende des Schuljahres eine Normierung vorgenommen. Zusätzlich gibt es noch eine Normierung ganz am Beginn der 2.Klasse (September), die für Screeningzwecke auch bereits am Ende der 1. Klasse herangezogen werden kann.

In Tirol wird das Pflicht-SLS in der dritten und fünften Schulstufe mit der Version "SLS 2-9" durchgeführt. Für andere, schul- bzw. klasseninterne Erhebungen sollen die älteren Versionen "SLS 1-4" und "SLS 5-8" herangezogen werden. Tiroler Schulen können fehlende Versionen beim Website-Admin anfordern: lesen@tsn.at

Weiterführende Informationen:

  • Normierungsstudie für die Version "2-9" auf der Homepage der Statistik Austria: Klick!

 

Artikel-Bild Quelle: bilder.tibs.at/Reinhold Embacher